Pro Igel
deutsch | français
Pro Igel

Igel in der Tierarztpraxis

Diese Broschüre, von den mit Igelpatienten sehr erfahrenen Tierärztinnen B.Zaltenbach-Hanßler und T. Wrobbel verfasst, erscheint im Verlag Pro Igel Deutschland. Sie ist das Standardwerk zur richtigen medizinischen Behandlung hilfsbedürftiger Igel. Bitte beachten Sie, dass alle Hinweise auf Handelsnamen sich auf Arzneimittel in Deutschland beziehen.

Hier können Sie das pdf herunterladen
 


Behandlung von Lungenwürmern mit Citarin/Levamisol 10


Grundsubstanz 
Levamisol 10

Vertrieb   Provet AG, Lyssach

Fachinformationen Wirkstoffe/Inhaltsstoffe (CliniPharm)
http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00001476/9734__F.htm

Indikationen  Lungenwurmbefall (Crenosoma striatum) beim Igel

Dosierung
Levamisol 10: 2 mg - 2,5 mg/100 g KGW s.c.
0,02 - 0,025 ml/100 g KGW s.c. 2 x im Abstand von 48 Stunden.
Es wird empfohlen unmittelbar vor der Injektion die Originallösung mit Aqua dest. zu verdünnen. 1 ml Levamisol 10 + 3 ml Aqua dest. ergeben eine 2,5 %ige Lösung:
0,8 - 1,0 ml dieser Lösung pro 1 kg KGW s.c. 2 x im Abstand von 48 Stunden verabreichen.
Bei Igeln < 300 g KGW ist die Tagesdosis auf 2 Verabreichungen zu verteilen.

Anwendung
Stachelhaut desinfizieren, rechts oder links am Hinterkörper mit Pinzette oder Arterienklemme fixieren, leicht anheben und in die sich bildende Falte subkutan parallel zur Körperoberfläche injizieren.
Warnung: Levamisol-Injektionen in Kopfnähe oder in die Bauchhöhle können zum Exitus führen

Anwendungseinschränkungen/Vorsichtsmassnahmen
Nicht bei geschwächten Igeln anwenden, Tiere vor einer Behandlung zuerst stabilisieren.
Levamisol nicht bei lgelsäuglingen anwenden (Verwurmung tritt erst bei Aufnahme von lebender Nahrung auf). Levamisol kann bei trächtigen Igelweibchen zum Abort führen.
Bei starker Endoparasitose muss immer mit Entstehung von Sekundärinfektionen (Bronchopneumonie) gerechnet werden, die entsprechend zu behandeln sind.