Pro Igel
deutsch | français
Pro Igel

Sichere Strassen auch für Igel


Der Strassenverkehr nimmt auch während den Rand- und Nachtzeiten stetig zu, für unsere einheimischen Braunbrustigel wird das zu einem artgefährdenden Problem.

Jedes Jahr verlieren tausende Igel auf Schweizer Strassen ihr Leben. Sie werden Opfer von sorglosen,  unaufmerksamen Fahrzeuglenkern. Nächtliche Strassen wirken unbelebt und verleiten zu überhöhten Geschwindigkeiten. Dabei geht vergessen, dass genau in diesen ruhigen Nachtstunden die heimlichen Bewohner unserer Siedlungen aktiv sind.

Am Verhalten der Igeln kann es nicht liegen, die stacheligen Überlebenskünstler wissen um die Gefährlichkeit der vielen asphaltierten Flächen.

Igel gehören zu den besterforschten einheimischen Wildtieren. Sie lassen sich problemlos einfangen und mit einem kleinen GPS-Sender ausrüsten. Die wissenschaftlichen Auswertungen der Bewegungsprofile in verschiedenen Studien hat zu bemerkenswerten Erkenntnissen geführt.

Igel legen erstaunliche Strecken zurück, Weibchen ein bis zwei Kilometer, Männchen auf Brautschau kommen locker auf fünf und mehr Kilometer. Dabei müssen im Schnitt zehn Strassen überquert werden, den bisherigen Rekord hält ein sportliches Männchen mit 24 Strassenquerungen in einer Nacht.  Es wurde auch beobachtet, dass sich Igel der Gefahr durchaus bewusst sind und Strassen in grösster Eile und auf dem direktesten Weg überqueren. Und es gehört ins Reich der Legenden, dass sich Igel bei einem herannahenden Fahrzeug einrollen. Im Gegenteil, sie versuchen zu fl iehen.

Neben den vielen Opfern hat der Strassenverkehr auch Auswirkungen auf die Populationsentwicklung und den genetischen Austausch. Igel in ländlichen Gebieten haben einen deutlich grösseren Aktionsradius als Stadtigel. Strassen mit viel Verkehr werden von Igeln gemieden und bilden unüberwindbare Hindernisse.  Dadurch können isolierte Populationen entstehen, die viel weniger widerstandsfähig gegen Erbschwächen und natürliche Bestandsschwankungen sind als Populationen von Artgenossen in verkehrsarmen Gegenden. Besonders bitter in diesem Zusammenhang ist dieTatsache, dass gerade die gesunden starken Männchen mit ihren vielen Strassenquerungen das Opfer von unaufmerksamen Fahrzeuglenkern werden.

Unser Appell richtet sich an alle Automobilisten, die in der Nacht unterwegs sind: Bitte fahren Sie mit angepasster Geschwindigkeit und voller Aufmerksamkeit.

Herzlichen Dank im Namen von Igel, Kröte & Co.


Mit Verkehrshinweisen im Radio gegen den Strassentod

Für unsere Kampagne konnten wir folgende 20 Radiostationen gewinnen:

1                                          Energy Zürich
24                                        FM 1
32                                        FM Melody
Argovia                                Munot
Basilisk                                neo1
BeO                                     Pilatus
Bern1                                  Sunshine
Central                                Top
Energy Basel                       toxic fm
Energy Bern                        Zürisee

Wir bedanken uns bei allen Stationen ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit und den grosszügigen Rabatt!

Die Verkehrshinweise werden zwischen 22:00 und 06:00 gesendet, hier können Sie schon mal vorhören:

Flash is required!
Verkehrhinweis mit männlicher Stimme
Flash is required!
Verkehrhinweis mit weiblicher Stimme
Flash is required!
Ein kurzer Beitrag, spontan vom Sprecher aufgenommen